OGS

Die OGS wird von SchülerInnen der Jahrgangsstufe 1 bis 6 besucht. Wir sind offen für Inklusion und die Betreuung von Flüchtlingskindern bzw. Kindern mit keinen oder geringen Deutschkenntnissen. Die Kinder sind starken Belastungen ausgesetzt und reagieren in Familie, Schule und im sozialen Umfeld mit Verhaltensauffälligkeiten.

Probleme der Kinder sind u.a. oppositionelles Verhalten, Entwicklungsrückstände und Leistungsprobleme in der Schule, dissoziale Verhaltensauffälligkeiten, hyperkinetische Probleme, posttraumatische Belastungen, Ablehnung durch Gleichaltrige, belastete Beziehungen zu Erwachsenen, Unsicherheit und mangelndes Selbstvertrauen, Selbstbewusstsein und Selbstbild.

Wir sind eine feste Betreuungsgruppe, die jedoch zu den Hausaufgaben oder für pädagogische Angebote in Kleingruppen aufgeteilt wird.

Wir sehen jedes Kind als eigenständige Persönlichkeit, das wir auf seinem Erfahrungs- und Lebensweg begleiten und unterstützen.

Innerhalb eines strukturierten Tagesablaufs mit sinnvollen Gruppenregeln erhalten unsere Kinder Freiräume, die ihre Selbständigkeit anregen. Das soziale Lernen in gruppendynamischen Prozessen wird gefördert und Eigenverantwortlichkeit gestärkt. Gemeinsame Vereinbarungen werden getroffen, die Anregungen und Meinungen der Kinder ernst genommen und in die Alltagsgestaltung integriert.

Wir bieten verlässliche Betreuung, sinnvolle und kreative Freizeitgestaltung und Förderung der Sozialkompetenzen. Wir motivieren zum Lernen und stehen permanent im Austausch mit der Schule.

Das vorgelebte Leitbild der Schule „Das Erleben und Erlernen von Beziehungskompetenzen stellt den Schwerpunkt der Arbeit an der Schule an der Dorneburg dar!“ wird von der OGS im vollen Umfang mitgetragen.